Projektkurs

Wie jedes Jahr im Januar ist das kleine Eifelstädtchen Prüm um 90 Einwohner reicher. Zum Einstudieren des Programms des diesjährigen Q2-Projekts mit dem Titel "30 Jahre Mauerfall" fuhren 90 Ensemblemitglieder aus Chor, Big Band und Orchester mit ihren musikalischen Leitern in das schön gelegene Jugendgästehaus, um intensiv an dem vom Projektkurs Musik und Literatur erarbeiteten Programm zu feilen.

Beim Gang durch die Flure erklang daher aus jedem Raum ein anderer Ohrwurm: Während der Chor mit Nina Hagens "

Big Band1

Farbfilm" beschäftigt war, jubilierte das Orchester mit der "Ode an die Freude" aus Beethovens 9.Sinfonie. Die eingängige Melodie der DDR-Hymne "Auferstanden aus Ruinen" des Komponisten Hans Eisler erklang bei den Satzproben aus diversen Räumen, während die Big Band damit beschäftigt war, an Phil Collins' Hit "Sussudio" oder der "Hymne der Wende" "Wind of Change" von den Scorpions zu feilen. Zeitgleich arbeitete der Projektkurs Literatur an den Szenen, die nach der Rückkehr nach Bonn schauspielerisch umgesetzt werden.

TabeaDen roten Faden bildet dabei die Geschichte eines jungen Mannes aus dem Westen und einer Frau aus dem Osten, die sich in ihrem Urlaub in Ungarn kennenlernen und in der Folge unter der erzwungenen Trennung leiden. Gibt es für sie in der Zukunft eine Möglichkeit sich zu treffen? 

 Orchester1Das Q2-Projekt ist im Konzept des Musikzweig ein fest etablierter Baustein. Angeleitet von ihren Lehrkräften -in diesem Jahr Martina Theobald und Stephanie Heß- erstellt der Projektkurs ein Konzept, das im Team mit den Ensembleleitern in monatelanger Arbeit umgesetzt wird. Auch beim "Mauerfall" wird der Künstler Andreas Reichel für den Bühnenbau zuständig sein. Nach "Sie sing(k)t und "Der Mensch ist nur ein wildes Tier" kann man gespannt sein, wie das Thema  bühnengestalterisch umgesetzt wird. Unzweifelhaft wird auch in diesem Jahr wieder ein hoher ästhetischer Anspruch Leitlinie für die gemeinsame Arbeit mit den Schülerinnen und Schülernn sein.

H.Lückge (Koordination Musikzweig)

Fotos: H.Lückge